fbpx
Angebot

preventair S.O.E.

7.500,00  incl. Mwst.

Lieferzeit: ca. 15 Werktage

Menge

Produktbeschreibung

Empfehlung Professor Dr. Dr. Enrico Edinger – Air Plus S.O.E Produkte

Singlet-Oxygen (deutsch: Singulett-Sauerstoff) ist ein chemisch reaktionsfähiger Zustand des Sauerstoffs. Unmittelbar nach seiner Erzeugung in der Natur reagiert er mit Wassermolekülen in der Luft (Luftfeuchtigkeit) zurück in seinen Grundzustand. Dabei übernehmen die Wassermoleküle freiwerdende Energie.

Daher wurde ein System entwickelt, welches diesen Singulett–Sauerstoff sozusagen für den Körper wiederherstellen kann, das VITAIR AIR PLUS. Es ist u.a. ein portables Reisegerät , welches auch im Fahrzeug für eine Verminderung der Auswirkungen von Elektrosmog durch Aufbau von Singulett Sauerstoff und des Pollackschen Hexagonalen Wassers in der Atemluft (hexagonales EZ–Wasser kann massiv Elektronen liefern, die durch Strahlenbelastung ansonsten dem Körper entzogen würden) sorgt.

Der erzeugte Singulett Sauerstoff verbessert damit die Konzentration und vermindert Ermüdung und ermöglicht es wieder ausreichende Mengen an aktiviertem Sauerstoff auf die roten Blutkörperchen zu übertragen. Ein verbesserter Schlaf ergibt sich ebenfalls auch durch Versorgung der Luft beim Einschlafen mit Singulettsauerstoff

preventair S.O.E

1. Atemanwendung preventair S.O.E. schließt an die lange Erfahrung mit Geräten zur direkten Atemanwendung mit einer Atembrille an. Dadurch sind kurze Anwendungszeiten von üblicherweise 15-30 Minuten möglich – einstellbar in Minutenschritten bis 60 Minuten.

2. Trinken des aktivierten Wassers Im Anschluss an die Atemanwendung hat sich das Trinken des aktivierten Wassers bewährt. Die Idee dazu kam von Therapeuten aus Skandinavien. Deren Patienten „mochten die Atembrille nicht aufsetzen“, aber trotzdem die Energie aufnehmen. So hielten die Therapeuten einen Schlauch mit einer Seite in ein Glas Wasser und steckten es an den Adapter für die Atembrille. Während fünf Minuten sprudelte die S.O.E.-Luft durch das Wasser. Anschließend wurde das Wasser direkt getrunken, manche Menschen nahmen größere Gläser und füllten das Wasser nach Aktivierung in Flaschen, um während der folgenden Stunden immer wieder etwas davon zu trinken. Die überraschend gute Wirkung führte generell zur Ergänzung der Atemanwendung mit dem anschließenden aktivieren und trinken des Wassers.

Um in der Praxis keine Zeit mit dem extra Aktivieren des Wassers „zu verlieren“, wurden die Geräte so eingerichtet, dass bereits während der Atemanwendung Wasser aktiviert wurde. Dafür wurden die Geräte mit weiteren Aktivierungseinheiten aufgerüstet.. Diese Kombination hat sich seither sehr bewährt.

3. Raumluftaktivierung Die zusätzliche Raumluftaktivierung entstand aus der Erfahrung mit Kindern, die „den Schlauch an der Nase“ nicht akzeptierten. Also blies das Gerät die Luft ohne Atembrille in den Raum – mit beachtlichen Wirkungen.

Diese ungeahnten Wirkungen wurden daraufhin in großen und kleinen Räumen, innerhalb von Autos während langer Reisen und während Ausstellungen und Messen in Messe-Hallen und Gängen um Kongresssäle erlebt.

So blieb es nicht aus ein Gerät zu entwickeln, das diese drei Anwendungsmöglichkeiten bieten kann: preventair S.O.E. bietet die drei Anwendungsmöglichkeiten in einem Gerät. Der Name ist Hinweis auf den bevorzugten Einsatz zur Gesundheitspflege und -stärkung.

Atemanwendung, Wasseraktivierung und Raumluftaktivierung sind möglich im preventair S.O.E., da sechs kompaktere Aktivierungseinheiten mit jeweils größerer Katalysatorfläche und fast doppelt so viel Anregungsenergie (LED-Modul mit 80 LEDs pro Katalysatoreinheit) darin darin integriert sind.

Außerdem wurde ein neues Verfahren zur Schalldämmung durch eine spezielle Luftverwirbelung im preventair S.O.E. realisiert. Dadurch lässt sich das Gerät im Dauerbetrieb zur Raumluftaktivierung nutzen. Zu hören ist dabei fast nur noch das Sprudelgeräusch der Luft durch das Wasser im Sprudelglaszylinder.

Auch das Sprudelglas wurde neu entwickelt um die Gefahr des brechenden Sprudelelementes zu verhindern. Dafür wurde das Sprudelelement im Glas angebracht, so dass zum Befüllen und Entleeren des Glases nur der Glasdeckel abgehoben werden muss.

Zur Vermeidung von Abfall wurde das Luft-Filtersystem so ausgelegt, dass nur das Filtervlies zu wechseln ist. Dadurch wird die Kunststoffkapsel nicht benötigt, die üblicherweise das Vlies umgibt. Die Erinnerungsfunktion zum Wechseln des Vlieses kann der örtlichen Luftverschmutzung entsprechend eingestellt werden.

Spannung: 12 V DC Stromverbrauch: 2,0 A

Gerätebuchse: Hohlsteckerbuchse für 2,1 mm Hohlstecker, +Pol innen.

Für den Betrieb wird ein Netzteil benötigt, mit einer Spannungsversorgung von 12 V DC, 3,5 A. mit Hohlstecker 2,1 mm, +Pol innen.

Höhe: 16,5 cm, mit Wasserglaszylinder 25,2 cm

Durchmesser: 26,2 cm

Gewicht: ca. 6 kg

0

TOP

X